Startseite

Tenniscamps 2022

Gutmannturnier  2022

Tenniskurs f. Kinder u. Jugendliche 2022

Alle infos siehe Navileiste >

31.3. Leo

Corona-Infos  22.11. 2021

Die gültigen Regelungen im Tennis

Die österreichische Bundesregierung hat Verhaltensmaßnahmen gesetzt, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. DIE VERORDNUNG DER REGIERUNG, die mit 22. November in Kraft trat und bundesweit bis 12. Dezember gilt, betrifft alle Bereiche der Gesellschaft, somit auch den Tennissport.

Schon Wochen vor Veröffentlichung der Verordnung wurden zahlreiche Anregungen proaktiv vom ÖTV an das Sportministerium herangetragen, um das Spiel in der Halle im Falle eines neuerlichen Lockdowns zu ermöglichen. Dafür gibt es die bekannten fachlichen Argumente, wie etwa die Größe der Hallen und die Tatsache, dass es bei Tennis zu keinem Körperkontakt kommt. Zuletzt am Freitag, nach Bekanntgabe des Lockdowns, hat sich der ÖTV neuerlich intensiv dafür eingesetzt.

Im Tennis gilt für die Zeit des voraussichtlich 20-tägigen Lockdowns:

  • Tennis darf nur mit Personen aus dem gleichen Haushalt, mit dem/der nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Lebenspartner:in, mit einzelnen engsten Angehörigen (Eltern, Kinder und Geschwister), mit einzelnen wichtigen Bezugspersonen und nur auf Outdoor-Plätzen betrieben werden. Spitzensport ist davon ausgenommen.
  • Verbot des Betretens von Indoor-Sportstätten

Ausnahmen:

  • Für die Ausübung von Spitzensport – entsprechend den Erfahrungen der vorangegangenen Lockdowns können hier alle im Spitzensport aktiven Spielerinnen und Spieler, auch in den Nachwuchsklassen, ihr Training indoor wie outdoor aufrechterhalten. Somit ist es dem ÖTV es in zahlreichen Gesprächen mit dem Sportministerium gelungen, eine Ausnahmeregelung für den Spitzensport zu erwirken: „Ausgenommen vom Verbot des Abs. 1 sind Betretungen von Sportstätten durch Spitzensportler gemäß § 3 Z 6 BSFG 2017, auch aus dem Bereich des Behindertensportes, oder Sportler, die ihre sportliche Tätigkeit beruflich ausüben und daraus Einkünfte erzielen oder bereits an internationalen Wettkämpfen gemäß § 3 Z 5 BSFG 2017 teilgenommen haben, deren Betreuer und Trainer sowie Vertreter der Medien. Die Sportler haben zu Betreuern und Trainern sowie Vertretern der Medien einen Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.“
  • Für Trainerstunden von Einzelpersonen, die outdoor angeboten werden. Trainings/Kurse/Zusammenkünfte sind nur erlaubt, wenn maximal zwei Haushalte zusammenkommen, wobei auf einer Seite nur eine Person aus einem Haushalt beteiligt sein darf (z.B. Einzeltraining mit einer/m Trainer:in).

Es gilt wieder 2m Abstand zu haushaltsfremden Personen.

In geschlossenen Räumen ist eine FFP2-Maske zu tragen.

Die Kantine muss geschlossen bleiben.

Der Österreichische Tennisverband hält dazu fest: Tennis muss ab Mitte Dezember mit 2G wieder möglich sein!

Zu beachten ist, dass Bundesländer und Gemeinden gegebenenfalls weitere oder abweichende Regelungen bestimmen können. Details dazu entnehmen Sie bitte der Website von Sport Austria.

 

8. November  2021

Die gültigen Regelungen im Sport 

 

 

Bundesregierung und Landeshauptleute haben beschlossen, die Stufen zwei, drei und vier des Corona-Stufenplans mit 8. November 2021 gleichzeitig in Kraft zu setzen (gültige Verordnung). Eine Maßnahme, die natürlich auch den Sport mit seinen 15.000 Vereinen und rund 2 Millionen Vereinsmitgliedern trifft.

  • Sportstätten dürfen zur Sportausübung nur noch mit 2G (geimpft, genesen) betreten werden. Tests gelten nicht mehr als Nachweis
  • Zusammenkünfte mit mehr als 25 TeilnehmerInnen nur mehr mit 2G
  • Für Kinder/Jugendliche bis 15 Jahre gilt der Ninja-Pass als 2G-Nachweis, in Wien bis 12 Jahre
  • Breitensport: Vor Betreten des Platzes müssen sich alle SpielerInnen elektronisch oder via Liste registrieren. Damit bestätigen sie, dass sie einen 2G-Nachweis mitführen. Die Überprüfungspflicht liegt bei den SpielerInnen
  • Für TrainerInnen und BetreuerInnen, die einen kommerziellen Beruf ausüben und daher ihrer Arbeit nachgehen, gilt weiterhin 3G (2,5G in Wien). Als TrainerInnen und BetreuerInnen gelten Personen mit einer tennisspezifischen Ausbildung und/oder behördlicher Berechtigung
  • Für SpitzensportlerInnen gilt weiterhin 3G (2,5G in Wien). Die Liste der genehmigten SpitzensportlerInnen bleibt unverändert